Epson Heimkino 2350 4K Beamer Test

Der Epson Home Cinema 2350 ist ein traditioneller Projektor mit großer Projektionsdistanz und steht an der Spitze der Streaming-Entertainment-Reihe von Heimkinoprojektoren des Unternehmens. Es ist der einzige Weitwurf in dieser Familie, der die 4K-Auflösung unterstützt. Es befindet sich direkt über dem Home Cinema 1080 und direkt unter dem Home Cinema 3200. Es bietet eine hohe Lumenleistung in einem All-in-One-Paket zu einem wettbewerbsfähigen Preis und ist ein großartiger Einstiegspunkt für alle, die darüber nachdenken, ihr Heimkino mit Projektionen auszustatten expandieren.

Eigenschaften

  • 4K PRO-UHD (1) — Eine erstaunliche 4K-Erfahrung mit fortschrittlicher Verarbeitung für Auflösungsverbesserung, Farb- und Bildverarbeitung; HDR10 (2) und HLG-Unterstützung erzeugen eine außergewöhnliche Farb- und Detailpalette sowohl in hellen als auch dunklen Szenen
  • Ausgezeichneter Service und Support — 2 Jahre eingeschränkte Projektorgarantie und 90-Tage-Lampe; 2 Werktage Ersatz mit kostenlosem Versand
  • Helles Bild – 2.800 Lumen Farbe und weiße Helligkeit (6) liefern ein helles, lebendiges Bild in einer Vielzahl von Lichtverhältnissen
  • Glatte 4K PRO-UHD (1) HDR (2) Gaming-Performance bis zu 60 Hz
  • Eingangsverzögerungszeit unter 20 ms — Niedriglatenzmodus ermöglicht reaktionsschnelles Spielen mit der neuesten Generation von Spielekonsolen und sogar High-End-Gaming-PCs
  • Erstklassige Farbhelligkeit (7) — Fortschrittliche 3-Chip-3LCD-Technologie zeigt 100% des RGB-Farbsignals für jeden Rahmen an und sorgt für hervorragende Farbgenauigkeit bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung einer hervorragenden Farbhelligkeit ohne störende „Regenbogen oder „Farbhelligkeit“ Probleme mit anderen Projektionstechnologien
  • Smart Streaming-Fähigkeit — Neueste Android TV (3) Schnittstelle mit einer einfach zu bedienenden Fernbedienung – einschließlich Sprachsuche mit integriertem Google Assistant; sehen Sie alle Ihre Lieblings-Streaming-Kanäle einschließlich Netflix, Amazon Prime Video, Hulu, Disney+, HBO Max, YouTube und mehr; sogar Live-TV mit Apps wie YouTube TV

Spezifikationen

MarkeEpson
Empfohlene Anwendungen für ProduktGaming
KonnektivitätstechnologieWi-Fi, HDMI
Bildschirmauflösung3840 x 2160
Maximale Displayauflösung3840 x 2160 Pixels
AnzeigetypLCD
Artikelmaße L x B x H10.8 x 13.1 x 4.8 Zoll
BefestigungsartTischplattenhalterung
Enthaltene KomponentenHome Cinema 2350 Projector, Power Cord, Interface Cover, Projector Lens Cover, Android TV Remote Control, Batteries, Quick GuideHome Cinema 2350 Projector, Power Cord, Interface Cover, Projector Lens Cover, Android TV Remote Control, Batteries, Quick Guide
Wattzahl10 Watt

Vorteile

  • Wi-Fi- und Bluetooth-Unterstützung
  • ARC-Unterstützung
  • Eingebauter 10-W-Lautsprecher
  • Niedrige Eingangslatenz für Spiele
  • Solide Farbgenauigkeit ab Werk
  • Bildauflösung entspricht 4K

Nachteile

  • Erfordert eine gewisse Kalibrierung, um optimal auszusehen
  • Keine 3D-Unterstützung

Hauptmerkmale

Der Heimkinoprojektor HC2350 verwendet die bewährte 3-Chip-3LCD- und UHE-Lampenlichtquelle von Epson und bietet eine hohe Spezifikation von 2.800 ANSI-Lumen, die sich bei unseren Messungen als genau erwiesen hat – sogar noch besser, mit unserem Messwert von 2.875 ANSI-Lumen oder 2,6 % höher als die ISO21116-Spezifikation von Epson. Mit seinem 3-Chip-Design bietet der HC2350 außerdem eine hohe Farbhelligkeit und die Eliminierung von Regenbogeneffekten, die häufig bei Projektoren dieser Preisklasse mit Single-Chip-DLP-Architektur zu finden sind. Gleichzeitig bietet die HC2350 respektable 7.500 Stunden Lampenlebensdauer im ECO- oder 4.500 Stunden im Normalmodus.

Der HC2350 ist ein Projektor mit nativer Auflösung von 1080p, der Pixelverschiebung und Detailverbesserungsverarbeitung von Epsons 4K PRO-UHD-Technologie nutzt, die versucht, die 4K-Auflösung auf dem Bildschirm nachzuahmen. Das bringt nur eine Verdopplung der Pixel und führt leider zu einem etwas weicheren Bild; Der Projektor scheint eine volle UHD 4K-Auflösung (3840 x 2160) nicht vollständig aufzulösen. Der HC2350 akzeptiert Signale mit UHD-4K-Auflösung bei 30 Hz und niedrigeren Bildraten mit 4:2:2-Chromakomprimierung, zeigt aber nur 4K/60 Hz an, wenn die Bittiefe 8 Bit mit 4:2:0-Chroma beträgt.

Die Farbraumabdeckung des HC2350 lässt etwas zu wünschen übrig, da seine Abdeckung im Rec.709-Farbraum nur 92,5 % im BT.709-Farbraum und 73,2 % für DCI-P3 im BT.2020-Farbraum erreicht in der CIE 1931-Messung. Im Idealfall sollte ein HD-Display eine Rec.709-Abdeckung von 100 % erreichen, daher gibt es in diesem Bereich Raum für Verbesserungen. Die DCI-P3-Abdeckung ist ebenfalls begrenzt und könnte idealerweise ebenfalls verbessert werden, da der Projektor HDR-kompatibel ist.

Optisches System

Der HC2350 ist ein Standard-Langdistanzprojektor, der ein Projektionsverhältnis von 1,32:1 bis 2,15:1 unterstützt und je nach Abstand des Projektors von der Leinwand ein Bild zwischen 40 Zoll und 500 Zoll projizieren kann. Laut Epson-Dokumentation kann dieser Abstand zwischen 3,7 und 6,2 Fuß und 48,7 und 78,7 Fuß liegen.

Ich fand, dass der angegebene Bereich genau für die Projektion eines 100-Zoll-Bildes geeignet war, wobei ich den Projektor bei minimalem Zoom etwa 11 Fuß und 3 Zoll entfernt hatte.

Abhängig vom Standort des Projektors kann das Bild mit dem 1,6-fachen manuellen optischen Zoom und dem manuellen Fokus von 18,2–29,2 mm angepasst werden, obwohl ich mir gewünscht hätte, dass der Fokusschieber etwas präziser wäre. Für Installationen, die etwas mehr Kontrolle über die Platzierung erfordern, bietet der HC2350 eine manuelle vertikale Linsenverschiebung mit einem Hub von +/- 60 Grad. Ein leichter Versatz des Objektivs von der Mitte betrug etwa 5 Grad. Bei der idealen Installation wäre die horizontale Platzierung perfekt zentriert und die vertikale Station einigermaßen nahe an der Mitte des Bildschirms, mit einem Versatz von etwa 5 Grad nach unten.


Gaming-Leistung

Epson hebt die Gaming-Fähigkeiten des HC2350 hervor, darunter eine Eingabelatenz von unter 20 Millisekunden und die Unterstützung von Spielen mit 120 Bildern pro Sekunde. Im Test hat es sich als recht leistungsfähig erwiesen; Es gibt jedoch bestimmte Szenarien, in denen diese Dinge zutreffen.

Das Spielen mit 120 FPS ist auf 1080p beschränkt, und hier ist auch die Eingabelatenz am niedrigsten. Im Idealfall wäre dies für die neueren Konsolen wie PlayStation 5 und Xbox Series X kein Problem. Bei Spielen mit 120 Hz sinkt die Auflösung in vielen Fällen auf 1080p. Auf der anderen Seite trifft dies nicht auf einen PC-Spieler zu, der über die nötige Hardware verfügt, um ein Spiel auszuführen, idealerweise mit 120 Hz oder höher und höheren Auflösungen. In diesem Fall müsste der Nutzer, der mit 120 FPS spielen möchte, die Auflösung auf 1080p senken

Links

Der Anschlussbereich des HC2350 ist in drei Fächer unterteilt. Schaut man sich die Rückseite des Geräts an, so ist das erste Fach auf der linken Seite ein länglicher Bereich, der den Android-TV-Streaming-Stick beherbergt.

Der Dongle wird mit zwei Verlängerungskabeln geliefert, die vom Dongle-Fach in das zweite Fach führen, um das HDMI-Kabel vom Streaming-Stick und sein USB-A-Stromkabel mit dem USB-A-Anschluss zu verbinden, der eine 5V 2A-Stromversorgung unterstützt. Sie können dasselbe Fach und dieselben Verlängerungskabel verwenden, um einen Streaming-Dongle unterzubringen und anzuschließen bzw. mit Strom zu versorgen.

Der letzte I/O-Bereich liegt frei und bietet einen HDMI-Anschluss mit ARC-Unterstützung, eine analoge 3,5-mm-Stereo-Audioausgangsbuchse und einen nur für Servicezwecke vorgesehenen USB-B-Eingang. Technisch gesehen verfügt der Projektor nur über zwei HDMI-Eingänge, einer davon ist für den mitgelieferten Android-Streaming-Stick reserviert. Der Benutzer kann dies jedoch trennen und diesen HDMI-Eingang für jedes beliebige Gerät verwenden, das er für geeignet hält. Die HDMI-Eingänge sind 2.0b/HDCP 2.3-kompatibel mit CEC-Unterstützung.

Der Streaming-Android-TV-Stick unterstützt Wi-Fi-Konnektivität zu 2,4-GHz- und 5-GHz-Netzwerken sowie Bluetooth Version 5.0. Da die Streaming-Plattform Android ist, haben Benutzer Zugriff auf den Google Play Store und offizielle native autorisierte Apps für Streaming-Dienste wie Netflix, Prime Video, Google Play usw. Dieses Gerät ist insbesondere zur Nutzung der Android-Netflix-App berechtigt. Es unterscheidet sich von vielen heutigen Android-basierten Projektoren.


Farben

Der Epson HC2350 verfügt über 4 Bildmodi, sogenannte Farbmodi für SDR, die auch mit HDR geteilt werden. Die Modi sind „Dynamisch“, „Lebendig“, „Natürlich“ und „Kino“. Jeder Bildmodus hatte eine inhärente Ausrichtung des Bildes, die sich in Richtung einer bestimmten sichtbaren Farbe verschob. Der dynamische Modus war der hellste Bildmodus und war zu grün, was bei den meisten Projektoren normalerweise der farbenfrohste Modus ist. Vivid war auf Blau ausgerichtet, Natural auf Grün und Cinema auf Rot.

Die Bedienelemente im HC2350 ermöglichen die Anpassung sowohl der Graustufen als auch des Farbmanagementsystems (CMS) in allen verfügbaren Bildmodi. Die Graustufenanpassung ermöglicht RGB-Zweipunktregeln für Verstärkung und Offset, wobei Anpassungen im oberen Bereich (heller) mit Verstärkung und Anpassungen im unteren Bereich (dunkler) mit Kompensation vorgenommen werden. CMS ermöglichte Farbton-, Sättigungs- und Helligkeitsanpassungen innerhalb des Zielfarbraums für Primär- und Sekundärfarben (RGBCMY).

Beim Betrachten von 1080p-Filmmaterial in einem dunklen Raum waren die Schwarzwerte etwas hoch, was dunklen Szenen den Kontrast und das Gefühl von Dreidimensionalität raubte, aber das ist bei einem Projektor, der für die Verwendung mit Umgebungslicht ausgelegt ist, zu erwarten. Noch wichtiger ist, dass die Schattendetails gut erhalten blieben, sodass ich leicht erkennen konnte, was in der Szene passierte – ein wesentliches Merkmal, um in dunklen Spielszenen Schätze oder Feinde zu entdecken, die im Schatten lauern. In einem unserer dunkleren Testclips sah ich sogar einige Details, die ich auf keinem anderen Projektor klar gesehen hatte. In helleren Szenen, zu denen in den meisten Filmen die meisten Drehorte gehören, lieferte der 2350 einen kräftigen Kontrast und eine punktgenaue Farbgenauigkeit.


Helligkeit

Epson bewertet das Home Cinema 2350 mit 2.800 Lumen und verwendet die ISO 21118-Spezifikation, ähnlich wie ANSI-Lumen.

Laut Empfehlungen der Society of Motion Picture and Television Engineers ist das hell genug, um einen 240-Zoll-16:9-Bildschirm mit 1,0 Gain in einem dunklen Raum zu beleuchten. Bei meinen Tests mit der mittleren Einstellung von drei Stufen und der geringeren Helligkeit war der Kinomodus immer noch hell genug, um meinen 90-Zoll-Bildschirm in einem dunklen Raum oder bei schwachem Umgebungslicht auszufüllen.

In meinem Familienzimmer mit einem 80-Zoll-Bildschirm erzeugten dieselben Einstellungen nachts bei ein- oder ausgeschaltetem Licht und tagsüber an einem bewölkten Tag ein einigermaßen helles Bild. Bei der Entscheidung, wo der HC2350 platziert/montiert werden soll, ist Folgendes zu berücksichtigen: Er ist laut. Im höchsten Helligkeitsmodus ist es wie ein fusionsbetriebener Dustbuster mit viel Licht, Hitze und Lärm. Das gilt für viele kleine Projektoren, aber hier scheint es eher der Fall zu sein. Bitte stellen Sie ihn zum Beispiel nicht auf ein Regal hinter dem Sofa, schon allein deshalb, weil er aus der linken vorderen Ecke einen geradezu plasmatischen Luftstrom abgibt.

Picture quality

Der auffälligste Unterschied war das Kontrastverhältnis, allerdings nicht im positiven Sinne. Der ältere 2250 hat ein halb so hohes Kontrastverhältnis wie der BenQ, und der 2350 ist ein Drittel des 2250. Letterbox-Balken, die beim BenQ ziemlich dunkel sind, sind beim 2250 sichtbar und beim 2350 sichtbar heller (nicht gut).

Bei brillanten Inhalten ist es weniger deutlich, aber der BenQ hat eine viel größere scheinbare Tiefe als jeder andere Epson. Es gibt einen Grund, warum wir den BenQ nach so vielen Jahren immer noch empfehlen: den Kontrast. Der 2350 sieht flach aus. Es ist nicht verwaschen, aber weniger druckvoll als die anderen beiden.

Der Kontrast ist eine der kritischsten, wenn nicht sogar die wichtigste Einzelleistungsmetrik für einen Projektor, aber es ist nicht die einzige Metrik. Die Farben des 2350 sind präziser und lebendiger als die aller anderen Projektoren. Es ist kein großer Unterschied im Vergleich zu Kontrast und Helligkeit, aber bemerkenswert.

Während das 2350 4K im Vergleich zum 1080p des BenQ bietet, war der Unterschied in der Schärfe nicht so deutlich, wie Sie vielleicht denken. Der Epson verfügt über ein LCD gegenüber dem DLP des BenQ, und die größte Stärke des DLP sind seine ultrascharfen Bilder. Da es keine Bewegungsunschärfe gibt, sehen Bilder mit viel Bewegung auf DLP-Projektoren tendenziell schärfer aus


Urteil

Als Home-Entertainment-Projektor, der auch für Gelegenheitsspiele genutzt werden kann, ist der Epson Home Cinema 2350 sehr zu empfehlen. Je ernsthafter Sie jedoch spielen, desto mehr wünschen Sie sich einen kürzeren Input-Lag. Selbst die Verzögerung des 2350 ist mit weniger als 20 ms länger als bei den meisten Gaming-Einstiegsmodellen.

Wenn Sie Regenbogen-Artefakte als störend empfinden, aber aufgrund einer kurzen Eingabeverzögerung bereit sind, einige davon in Kauf zu nehmen, sollten Sie auch andere Optionen in Betracht ziehen. Es fehlen die verschiedenen Spielmodi für verschiedene Arten von Spielen, aber es bietet im Wesentlichen die gleichen Eingangsverzögerungswerte und zeigt deutlich weniger rote/grüne/blaue Blitze.

Der Epson Home Cinema 2350 bietet eine angemessene Farbgenauigkeit und Schattendetails, die für Spiele und das Ansehen von Filmen und Videos unerlässlich sind. Er ist derzeit der günstigste Projektor der 4K-Klasse und garantiert ein regenbogenartefaktfreies Bild. Diese Kombination macht es zu einer lohnenswerten Überlegung für Home-Entertainment und Gelegenheitsspiele.

FAQs

1. Verfügt das Epson Home Cinema 2350 über Bluetooth?

Epson Home Cinema 2350 4K PRO-UHD Smart Streaming Projektor mit Android TV, 3-Chip 3LCD, HDR10, HLG, 2.800 Lumen, Low Latency, 10 W Speaker, Bluetooth.

2. How do I connect my Epson projector to my home theater?

Verbinden Sie ein Ende eines HDMI-Kabels mit dem HDMI-Anschluss des Projektors und das andere Ende mit einem HDMI-Anschluss an Ihrem Videogerät. Schließen Sie mehrere Videogeräte an und verwenden Sie die Source Search-Taste am Projektor oder auf der Fernbedienung, um zwischen ihnen umzuschalten.

Schreibe einen Kommentar